ie Verwaltung der Finanzen war schon immer der Schlüssel zum Erfolg eines bestimmten Unternehmens. Sowohl Banken als auch Unternehmen sind ständig auf der Suche nach der neuesten Lösung, die den Bedürfnissen einer größeren Anzahl von Nutzern gerecht wird. Und mit den aktuellen technologischen Fortschritten, die zu Veränderungen in einer Reihe von Branchen führen, haben sich die Anforderungen der Banken zwangsläufig mit ihnen skaliert.

Solche Tendenzen…

…führten zu einer Reihe von Zahlungsabwicklungsoptionen, von den frühesten Plastikkarten bis hin zu den heutigen cloudbasierten E-Wallet-Speichern. Eine andere Art von Zahlungsdiensten wurde auf dem Prinzip eines Vermittlers im Hintergrund geschaffen, ohne tatsächliche Beteiligung an der Geldaufbewahrung, während die neuesten Erfindungen von Kryptowährungen ein ganz neues Format Ihrer etablierten Geldmittel einführen.

Ungeachtet …

…der Vielfalt der Möglichkeiten wird eine beträchtliche Anzahl von Online-Transaktionen immer noch mit den Standard-Kredit- und Debitkarten durchgeführt, die jeder kennt. Schließlich gibt es kaum einen Menschen, der im letzten halben Jahrhundert noch keinen bargeldlosen Kreditkartenkauf getätigt hat, und das Aufkommen neuer Branchen wie iGaming hat ihre feste Etablierung als Institution nur bestätigt.

Über Visa

Wenn man von solchen Standard-Kredit- und Debitkartentransaktionen spricht, gibt es kaum jemanden auf der Welt, der sich mit bargeldlosen Zahlungen beschäftigt, ohne eine Visa in seiner Brieftasche zu haben. Was als lokale, staatsbasierte Lösung für bargeldloses Bezahlen begann, entwickelte sich schnell zu einem landesweiten Phänomen und schließlich zu einem globalen Anbieter von Zahlungserleichterungen.
Es begann alles im Jahr 1958…

…als die Bank of America in Fresno, Kalifornien, beschloss, die BankAmericard herauszugeben, um eine Alternative zu reinen Barzahlungen zu bieten. Bis 1965 florierte das Geschäft und die Erfindung der Bank of America wurde im ganzen Land und bis 1972 in 15 Ländern der Welt nachgefragt. Die BankAmericard wurde 1974 einmal in IBANCO umbenannt, um dann zwei weitere Jahre später ihren heutigen Namen Visa zu erhalten.

Heutzutage,…

…unterstützt dieses Unternehmen Transaktionen, die mit Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten gleichermaßen durchgeführt werden, und ermöglicht es den Menschen, Zahlungen in jeder Form zu tätigen. Die Kartentypen sind unten aufgeführt, aber eines kann man generell für alle Zahlungslösungen innerhalb des von Visa angebotenen Spektrums sagen: ihre Verfügbarkeit, Stabilität und Sicherheit.
Arten von Visa-Karten

Im Laufe der Jahre hat Visa eine Reihe von verschiedenen Karten herausgegeben, um ein breiteres und vielfältigeres Spektrum an Kunden anzusprechen. Dazu gehören:

Debitkarten: Diese Karten dienen den Menschen als tragbares Girokonto. Das heißt, die Debitkarte enthält das tatsächliche Geld der Person und ermöglicht es, bargeldlose Transaktionen bei stationären und Online-Händlern zu tätigen.
Kreditkarten: Ein anderes Wort für einen sofort einsetzbaren Kreditrahmen. Diese Art von Visa-Karten funktionieren wie jede Kreditkarte - sie bieten die Möglichkeit, Geld auszugeben, das man nicht hat, und den Betrag am Ende des Monats auszuzahlen (in voller Höhe oder über einen bestimmten Zeitraum, in Teilbeträgen).
Prepaid-Karten: Wie alle Prepaid-Produkte funktionieren auch diese Prepaid-Karten von Visa ähnlich - die Nutzer legen praktisch ein bestimmtes Guthaben auf die Karte und nutzen sie, bis sie geleert ist. In Anbetracht der Tatsache, dass die Finanzierung von Prepaid-Karten direkt mit Bargeld erfolgen kann und die Nutzer eine spezielle Prepaid-Karte für ihre E-Commerce-Einkäufe oder Online-Casino-Aktivitäten haben können, ist dies eine der sichersten Lösungen, die jegliche Informationsweitergabe ausschließt.
Virtuelle Karten: Ähnlich wie bei den oben genannten Kartentypen kann auch bei den virtuellen Karten von Visa zwischen Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten unterschieden werden. Die einzige wesentliche Besonderheit der virtuellen Karten ist die Tatsache, dass Visa keine tatsächliche Karte für den Service ausgibt, sondern jedem Nutzer den virtuellen Zugriff über die Online-Plattform ermöglicht.
Geschäfts-/Unternehmenskarten: Karten, die speziell für den geschäftlichen und unternehmerischen Gebrauch entwickelt wurden, unterscheiden sich im Gegensatz zu individuellen, persönlichen Finanzangelegenheiten oft in ihren Nutzungsbedingungen. Zum Beispiel können Geschäftskarten höhere Punkteprämien für Zahlungen in bestimmten Restaurants und Hotelmarken bieten, während die Karten für den persönlichen Gebrauch sich mehr auf Reisen und Flugpunkte konzentrieren können.

In diesem Sinne ist Visa nicht bei der Ausgabe von Karten stehen geblieben, sondern hat daneben eine Reihe von Kundenservices entwickelt. Obwohl sie meist in Kombination mit einem der hier aufgeführten Typen genutzt werden, sind sie dennoch erwähnenswert.

Ein wichtiger Service von Visa, der einen bemerkenswerten Einfluss auf landbasierte Einkäufe hat, ist die Option „kontaktlos“. Sie ist sowohl für Plastikkarten als auch für Bezahl-Apps für Mobiltelefone verfügbar und ermöglicht es den Nutzern, Zahlungen vorzunehmen, indem sie einfach ihre Karte oder ihr Smartphone in die Nähe des Zahlungsterminals halten. Visa Personal Payments ist eine weitere Option für Nutzer, die Peer-to-Peer-Transaktionen durchführen möchten, während V.me for Visa eine inhärente digitale Geldbörse ist. Sie wurde vor einigen Jahren in Visa Checkout umbenannt und stellt den Kunden die vertraute und bewährte Servicequalität des Unternehmens in einem ganz neuen, modernen Format zur Verfügung.

Einzahlung bei Visa Online-Casinos

Eine Visa-Einzahlung von Casino-Visa.DE zu tätigen, um Ihr Online-Blackjack-Spiel zu finanzieren, Freispiel-Slot-Boni zu beanspruchen oder Ihr Geld an den Tischen einzusetzen, ist nicht viel anders als ein normaler Einkauf. Schließlich handelt es sich bei beiden um Transaktionen eines bestimmten Geldbetrags von einem Konto auf ein anderes. In diesem Fall wird das Geld vom Bankkonto des Spielers auf sein Online-Casino-Konto überwiesen.

Schritt 1: Es gibt kaum noch Casino-Plattformen, die nicht die Möglichkeit einer Visa-Einzahlung anbieten. Einige wenige Ausnahmen sind auf Kryptowährungen spezialisierte Seiten oder solche, die auf Lösungen für die Online-Zahlungsabwicklung ausgerichtet sind und oft exklusive Boni und Promo-Angebote anbieten, um die Besucherzahlen zu erhöhen. Damit bleibt den Spielern immer noch ein riesiger Pool an Top-US-Online-Casinoseiten, europäisch orientierten Betreibern oder internationalen Casino-Plattformen.

Schritt 2: Nach der Registrierung/Anmeldung sollten die Spieler direkt zum Bereich Kasse/Banking gehen. Die Visa-Zahlungsmethode kann separat oder unter den Kredit- und Debitkarten-Zahlungsprozessoren aufgeführt sein. In jedem Fall müssen Sie sie nur finden und auswählen.

Schritt 3: Es folgt derselbe Vorgang wie bei einer Online-Bestellung: Sie geben die Kartennummer, persönliche Daten und – wenn es sich um eine Plastikkarte handelt – das Ablaufdatum ein. Der CCV2-Sicherheitscode auf der Rückseite der Karte ist ebenfalls erforderlich, um sicherzustellen, dass kein Identitätsdiebstahl vorliegt. Manche Betreiber gehen in dieser Hinsicht noch weiter und verlangen eine Stromrechnung und das Einscannen Ihres Ausweises als weiteren Beweis.

Schritt 4: Geben Sie den konkreten Betrag ein, den Sie auf Ihr Spielerkonto überweisen möchten. Ein nützlicher Tipp diesbezüglich ist, zufällige, ungerade Beträge anstelle von ganzen Zahlen zu wählen. Versuchen Sie zum Beispiel, 98,95 $ statt 100 $ zu überweisen, damit die Transaktion weniger auffällig ist und eher wie ein regulärer Kauf aussieht.

Schritt 5: Online-Casinos haben ein großes Vertrauen in diese Zahlungsmethode und bearbeiten Einzahlungsanträge normalerweise sofort. Sollte es dennoch zu Verzögerungen kommen, können Sie sich jederzeit an den Kundensupport oder eine andere Plattform wenden.

Online Casinos Visa DE